UNI Post & Logistics - global union

Offizielle Homepage von Rolf Büttner,
Präsident der UNI Post & Logistics - global union

06. Oktober 2009

Besuch in der Mongolei

Auf Einladung von Dondov Tseyen Oidov, Präsident der UNI LCM Mongolia, besuchte Rolf Büttner vom 21. – 23.09.2009 die UNI-Mitgliedsorganisationen in der Mongolei. Frau Oyungerel Chogdon, Projektkoordinatorin der Friedrich-Ebert-Stiftung informierte über die aktuelle wirtschaftliche und soziale Lage in der Mongolei.

Rolf Büttner mit Oyungerel Chogdon, Regionalkoerdinatorin der Friedrich Ebert Stiftung in der Mongolei.
 

Bei einem Gespräch mit dem amtierenden Gewerkschaftsvertreter der DHL-Arbeiter Tem Uulen und Frau Handsuren von der Personalabteilung ging es um den Stand der Gewerkschaftsarbeit bei DHL Mongolia. Rund 40 Mitarbeiter sind bei DHL beschäftigt.

Die Kollegen baten um Unterstützung, da ihnen jegliche Erfahrungen bei der Gewerkschaftsarbeit fehlen. Rolf Büttner sagte zu, dass sich die Vertreter von UNI-LC Mongolia bei ihnen melden würden um ihre Arbeit zu unterstützen.

Bei Dr. Odgerel Begz, dem Country Manager von DHL Mongolia informierte sich Rolf Büttner über die Geschäftsentwicklung in der Mongolei. Ferner wurden soziale Themen, die die DHL-Mitarbeiter berühren erörtert. Dr. Odgerel Begz versicherte, dass er einer Mitarbeitervertretung und der Gewerkschaftsarbeit positiv gegenübersteht.

Rolf Büttner mit den Beschäftigten von DHL in Ulanbaataar
 
Rolf Büttner mit dem DHL Country Manager Mongolia Dr. Odgerel Begez
 
Im Büro von Dondor Tseyen Oidov, Präsident von UNI LCM Mongolia wurde Rolf Büttner vom Präsidenten, der Generalsekretärin und den Angestellten von UNI LCM die Arbeit der UNI in der Mongolei vorgestellt.

Rolf Büttner mit dem Präsidenten UNI LCM Mongolia Oidov und seinen Mitarbeitern
 

Das von den japanischen UNI-Mitgliedsorganisationen gesponserte Projekt eines Kommunikationkurses wurde vorgestellt. Dabei wohnte Rolf Büttner einem Englisch-Kurs für Neu-Mitglieder bei. Da viele Mongolen in Deutschland zur Ausbildung waren, wurde der Wunsch herangetragen einen Deutsch-Kurs zu ermöglichen und Kontakte über Intenet zum deutschen Arbeitsrecht zu erhalten.
Rolf Büttner besucht das Kommunikatioszentrum von UNI LCM in Ulanbaataar
 

Mit Ganbaatar Sainkhun, Präsident des mongolischen Gewerkschaftsbundes und Erdenebat Sukhbaatar von der mongolischen Gewerkschaft für Transport, Kommunikation und Petroleum-Arbeiter (die auch Mitglieder im Postsektor hat), Dondov Tseyen Oidov wurde die aktuelle Situation der mongolischen Arbeitnehmer und deren Vertretung durch die Gewerkschaften diskutiert. Die Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung beim Aufbau eines Rechtschutzes für Gewerkschaftsmitglieder wurde positiv gewürdigt.
Rolf Büttner beim Mongolischen Gewerkschaftsbund
 

Namjig Otgonbileg, Präsidentin der UNI-Mitgliedsorganisation Mongol Post Workers Union bat Rolf Büttner sie, zu einem Gespräch mit dem Postchef über die Postprivatisierung, zu begleiten um über die UNI-Studien zu berichten. Die Mongol Postal Workers Union hat 1000 Mitglieder, davon 600 in Ulanbaataar.

Mit dem Generaldirektor Shaaluu Oonoi wurde die Entwicklung des weltweiten Postmarktes diskutiert. Rolf Büttner berichtete über die einschlägigen UNI-Studien, die Einschätzungen des WPV und informierte über den Stand der Umsetzung der EU Postdienstrichtlinie in Europa. Herr Shaaluu Oonoi informierte über die Organisation der Mongol Post. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft ist erfolgt. Die Regierung möchte bis zu 49% der Aktien an einen ausländischen Investor veräußern. Zur Zeit findet sich jedoch kein Käufer. Die Mongol-Post ist für die Postversorgung in der ganzen Mongolei zuständig. In der Hauptstadt Ulanbaataar wird Gewinn gemacht. In der übrigen Mongolei werden Verluste bei der Postversorgung erwirtschaftet. Im Saldo wird 2009 damit gerechnet mit einem Verlust abzuschließen. Es wird ein Antrag gestellt, den Verlust durch einen Zuschuss am einem staatlichen Infrastrukturtopf auszugleichen.

In der Diskussion wollten sowohl das Management als auch die Gewerkschafts-vertreter wissen, welche Regeln es in Europa zur Sicherstellung eines Universaldienstes sowie die Anforderungen an Lizenzen und die Finanzierung der Postversorgung in strukturschwachen Gebieten gibt.
Rolf Büttner bei Generaldirektor der Mongol Post Shaaluu Oonoi und Der Vorsitenden der Monglisschen Postgewerkschaft Namjig Otgonbileg
 

Bei einem Anschlussgespräch wurde der Wunsch herangetragen eine Veranstaltung mit Gewerkschaftern, Postmanagement und Politikern zu organisieren um über die Erfahrungen, die man in Europa gemacht hat zu berichten. Die Idee wurde auch von der FES-Regionalkoordinatorin unterstützt. Rolf Büttner sicherte zu, mit der FES die Frage zu erörtern, inwieweit 2010 ein solches Vorhaben realisierbar ist.


Bei den Beschäftigten im Postamt KaraKorum, Postamt Arwaicheer und Postamt Bayandala informierte sich Rolf Büttner über die Arbeitsbedingungen der Postler in der Mongolei.

Besuch bei Postamtern in den Kreis und Provinzhauptstädte




Impressum   |   Druckversion
Copyright © 2018 Rolf Büttner. Alle Rechte vorbehalten und alle Angaben ohne Gewähr.
Vervielfältigung - auch auszugsweise - nur mit Genehmigung.