UNI Post & Logistics - global union

Offizielle Homepage von Rolf Büttner,
Präsident der UNI Post & Logistics - global union

22. August 2009

UNI Post- und Logistik- Welt- Präsident feiert 60. Geburtstag

Ministerpräsident Beck, Bundesarbeitsminister Scholz und Gäste aus der ganzen Welt zu Gast in Bingen.
Am 22. August feierte Rolf Büttner (Bingen) seinen 60. Geburtstag im Hildegardishof.
Ein bewegtes Leben in der Gewerkschaftsbewegung liegt hinter Rolf Büttner.

Jugendvertreter, Vorstandsmitglied der Deutschen Postgewerkschaft, Gründungsmitglied der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, deren stellvertretender Vorsitzender er war, sind nur einige Stationen in dem aufregenden Gewerkschaftsleben von Rolf Büttner.

Heute ist der Rol Büttner Weltpräsident von UNI Post- und Logistics.
Einem Zusammenschluss von 168 Postgewerkschaften in 108 Ländern die rund 5 Millionen Postler auf der ganzen Welt vertreten.

Von Bingen aus wird die Politik der Büros von UNI Post und Logistics in Brüssel (Europa), Genf (ILO, Afrika), Panama (Amerika und Karibik), Tokio und Seoul (Asien), Moskau (Staaten der ehemaligen Sowjetunion) koordiniert.

Gewerkschafter aus Neuseeland, Hongkong, Japan, USA, Russland, Nicaragua, Österreich, Frankreich, Spanien, Norwegen, Slowakei, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Polen haben es sich nicht nehmen lassen Rolf Büttner persönlich zu gratulieren.

Neben Ministerpräsident Kurt Beck, waren Bundesarbeitsminister Olaf Scholz, sein Staatssekretär Günther Horsetzky, für die SPD- Bundestagsfraktion Michael Hartmann , für die SPD- Landtagsfraktion Michael Hüttner als Gratulanten in Bimgen

Der Verdi –Vorsitzende Frank Bsirske, zahlreiche Konzern-, Gesamt- und Betriebsräte aus der Post und Logistikbranche, die Arbeitsdirektoren von Post AG und der Bahntochter Schenker haben mit ihrem Besuch ihre Anerkennung für die erfolgreiche nationale und internationale Gewerkschaftsarbeit ausgedrückt.

Postchef Dr. Frank Appel und der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Deutschen Post AG Prof. Dr. Wulf von Schimmelmann gehörten ebenso zu den Gratulanten, wie die ungarische Postchefin Ildico Szutz.

Der Wahlkämpfende SPD-Vorsitzende Franz Müntefering hat eine Videobotschaft geschickt. Zu ihm hat Rolf Büttner ein ausgezeichnetes Verhältnis. In seiner Zeit als stellvertretender Verdi- Vorsitzender hat er mit dem damaligen Arbeitsminister Müntefering den Postmindestlohn auf den Weg gebracht. Damit wurde erstmals die politische Blockade beim Mindestlohn durchbrochen. In der Folge konnten inzwischen in zahlreichen Branchen Mindestlohnregelungen eingeführt werden.

Direkt von Capitol Hill aus Washington hat sich per Videokonferenz der Chef der Teamsters- Gewerkschaft Jimmy Hoffa nach Bingen schalten lassen. Er wollte damit den Dank der US- Gewerkschaften an Rolf Büttner für die Unterstützung im Kampf um Tarifverträge und Gewerkschaftsrechte in den USA zum Ausdruck bringen.

Unter den Gratulanten auch dabei : Repräsentanten der Friedrich- Ebert– Stiftung.
Mit ihnen organisierte Rolf Büttner Ausbildungsprogramme für Gewerkschaften in Mittel – und Osteuropa, Asien, sowie Latein- und Südamerika.











Rolf Büttner mit Ildico Szüts, Postchefin Ungarn


Rolf Büttner mit Personalvorstand Walter Scheurle, Deutsche Post AG


Rolf Büttner mit Steffen Wurst , Vorstand Schenker


Rolf und Regine Büttner mit Dr. Appel , Vorstandsvorsitzender Deutsche Post / DHL


Rolf Büttner mit Bundesarbeitsminister Olaf Scholz


Rolf Büttner mit Prof. Dr. von Schimmelmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Post AG


Überraschungsaktion der internationalen Gäste




Rolf Büttner mit Verdi Vorsitzendem Frank Bsirske








Rolf Büttner und Ministerpräsident Kurt Beck





Impressum   |   Druckversion
Copyright © 2018 Rolf Büttner. Alle Rechte vorbehalten und alle Angaben ohne Gewähr.
Vervielfältigung - auch auszugsweise - nur mit Genehmigung.